Strandhotel Wietjes auf Baltrum, ein Sponsor der liebenswert, friesisch, ruhigen Art…

Baltrum – die kleinste und gemütlichste Nordseeinsel der Ostfriesischen Inselkette.
Baltrum_07So ein wenig könnte man scherzhaft sagen, „bald rum“, oder so klein ist die Düneninsel. Aber daher kommt der Name der Insel nicht. In der germanischen Überlieferung des Inselnamens wird Baltrum als „die Kühne“ bezeichnet, und das könnte stimmen. Die Nordseeinsel ist klein und trotzt mit nicht mehr als sinnbildlich einer Hand voll Sand den riesigen Wassermassen der Nordsee – wenn das nicht kühn ist?!

Urkundlich erwähnt ist Baltrum schon im 13. Jahrhundert, erste nennenswerte Besiedlungen allerdings erst im 17. Jahrhundert. 1876 wurde Baltrum zum Seebad ernannt. Das war für die Menschen nicht einfach zu bewerkstelligen, denn es gab weder Elektrizität noch eine Süsswasserversorgung. Gäste kamen

Grace & Annelie auf dem Weg zum 1. Lütetsburg AK 50 Sponsor Wietjes, den Grace als Insulanerin für uns angesprochen hat.

Grace & Annelie auf dem Weg zum 1. Lütetsburg AK 50 Sponsor „Strandhotel Wietjes“, den Grace als Insulanerin für uns Golf-Ladies angesprochen hat.

aber trotzdem. Nach und nach wurde der meist arme und bescheidene Insel-Fischer auf Baltrum Pensionsbetreiber. Ein Sommerfrische Gast hat schon so seine Ansprüche, auch im 18. Jahrhundert. Es gab also viel zu tun.

Strandhotel Wietjes - Baltrum

Strandhotel Wietjes – Baltrum

Hier haben wir lecker Matjes gegessen...

Hier haben wir lecker Matjes gegessen…

Über 4000 Gäste besuchten um 1935 bereits Baltrum, nachdem die Wasserversorgung gesichert war. Und ungefähr um diese Zeit herum, hat Opa Wietjes seine Frau auf Baltrum kennen- und lieben gelernt. Eine gute Partie, denn die Mitgift der Insulanerin bestand aus einem großen Stück Insel-Land. Also hat die Familie zuerst einmal ein Häuschen gebaut, Gäste in kleinen Kammern beherbergt, und alle Kinder wurden in der damaligen, sehr kurzen Saison eingespannt. Dann machte der 2. Weltkrieg vielen Menschen, auch den Baltrumern, einen Strich durch ihr Leben und Wirken.

Die nächste Generation der Wietjes Familie schuf ein größeres Haus und weitete die Pension aus. Wieder einmal mussten die Kinder ihren Beitrag zum Lebensunterhalt der Familie beitragen, nichts ungewöhnliches auf so einer kleinen Insel, mit heute rund 490 Einwohnern. Hier kennt jeder jeden, und die 3. Generation der Wietjes, Ricklef, hat sein Handwerk von der Pieke auf gelernt. Als Koch kann er seine Gäste mit Inselköstlichkeiten verwöhnen. Immer wieder arbeiten seine Frau und er an der Erweiterung und Verschönerung des Hotels und der Ferienwohnungen. Sieht schon toll aus, was die Generationen dort geschaffen haben und was Ricklef heute zu verwalten hat.

In den 70ziger Jahren machte der Auslandstourismus uns das Leben schwer, hier auf unserer Insel, sagt

Rickelfs Wietjes - Strandhotel Wietjes auf Baltrum, im Gespräch mit Grace und Annelie

Sponsor Ricklef Wietjes – Strandhotel Wietjes auf Baltrum, im Gespräch mit Grace und Annelie

Ricklef, und die Ansprüche der Gäste stiegen. Da musste man investieren, mithalten und besser sein.
Ich schaue mich um und denke so, das ist Euch gelungen.
Ein hübsches Hotel, gemütlich, elegant, modern und mit allem ausgestattet, was der moderne Ferien- und Badegast braucht. Die Zimmer wurden dem Zeitgeschmack angepasst und die Mitarbeiter wurden ausgebildet und geschult. Noch heute sind viele der ehemaligen Auszubildenden weiterhin im Strandhotel Wietjes tätig, denn sie fühlen sich hier wohl, lieben die Insel und möchten hier auch nicht Baltrum_15mehr weg. Das nenne ich Lebensart und Leidenschaft.

Vorbei sind die Zeiten, wo die vielen Kinder der Familien in den Betrieben mithelfen mussten. Ricklef und seine Frau haben keine Kinder. Ihr Baby ist das Hotel mit seinem Saalbetrieb für allerlei Festlichkeiten, auch außerhalb der Saison. Schließlich hat der Insulaner auch viel zu feiern, von Geburt bis Tod, von Verlobung bis Hochzeit, von Tennisball bis Klootschiesser-Grünkohlessen…, ja, das Inselleben im West- und Ostdorf auf Baltrum ist vielseitig, interessant und warmherzig.

Ricklef, was machst Du zum Ausgleich? Ricklef sitzt gemütlich und friesisch bescheiden in seinem Restaurantstuhl, lehnt sich zurück und verschränkt die Arme auf seinem kleinen Bauchansatz. Ja, sagt er, ich gehe auf die Jagd, Kaninchen und Enten, das ist mein Jagdrevier auf Baltrum. Und ich habe viele Ämter und Ehrenämter. Als Ratsmitglied der Gemeinde Baltrum_02Baltrum kümmere ich mich um meine Insel, der Pflegeverein braucht mich und natürlich bin ich als Hotelier in der Dehoga organisiert, dann noch die Baltrum_31Ausbildung meiner Mitarbeiter, und ab und an so ein kleiner Insel-smalltalk mit meinem Freund Harm bei einer Tasse Ostfriesentee. Auf unserer Insel ohne Autos ( es gibt ja Pferdekutschen ), ist unser mobiles Gefährt ( und PS Gesprächsthema unter Männern ) das Boot, und da gibt es immer wieder was neues, besseres, schnelleres oder einfach mal was chices, schließlich wollen unsere Frauen ja auch mal von der Insel runter, und dann fahren wir sie mit dem Boot. Natürlich fährt auch ein Fährschiff, Gezeiten abhängig ( das macht es schwieriger, wenn man es eilig hat ), 30 Minuten ab Neßmersiel, Festland. Wer will, kann auch über das Watt ( Nationalpark Wattenmeer ) die Insel zu Fuß erreichen – aber bitte nur mit Wattführer!

Baltrum_19Ricklef, wie sieht es bei Dir und Deiner Frau Annette mit dem Golfsport aus? Oh, ein wirklich schöner Sport, glaube ich, sagt Ricklef, der es schon mal ausprobiert hat, nur reicht meine Zeit „noch“ nicht. Ich müsste auch immer zum Golfspiel aufs Festland. Vielleicht bekommt Baltrum mal einen Golfplatz, 9 Baltrum_34Löcher wäre doch schön. Dem kann ich nur zustimmen. Umso erfreulicher aber, dass das Strandhotel Wietjes uns mit wunderbaren Poloshirts zum Start der 1. Lütetsburger Liga AK 50 gesponsert hat. Darüber haben wir Golfladies uns sehr gefreut. Danke liebes Ehepaar Wietjes.

Baltrum_41Menschen, wie z.B. der Maler Paul Klee, kamen schon 1923 zur Sommerfrische nach Baltrum, und Klee hatte dort große künstlerische Inspirationen. Seine Impressionen vom Nordseeaufenthalt sind heute berühmte Gemälde. Ich hatte das große Vergnügen die Insel Baltrum 1968 als Kind zu erkunden, diesmal möchte ich bis zum nächsten Besuch nicht wieder so viel Zeit verstreichen lassen. Sofort hat man sich wohl gefühlt, eine Insel dessen Lebensenergie und Funke blitzschnell überspringt, einfach eine Insel zum lieb haben….

Auf Wiedersehen "meine kleine Liebe Baltrum"

Auf Wiedersehen „meine kleine Liebe Baltrum“

Annelie

http://www.click2annelie.de

View more posts from this author