Porte e norte – unentdeckte Schönheit…

Der Norden Portugals – unentdeckte Schönheit…

Es braucht schon ein wenig mehr, als nur die Lust am Golfspiel, wenn man den Norden Portugals entdecken

möchte. Dazu gehört Abenteuer, Reiselust und Glück, oder gute Vorbereitung und Spass auf Individualität und das Besondere. Massenabfertigung ade, wer hier verweilt, kann genießen.

Flughäfen bieten beste Verbindungen an, Ryanair fliegt direkt Porto an, und mit einem überschaubaren, modernen Flughafen kann Porto punkten. Für viele Menschen ist das nicht wichtig, aber es gibt auch Menschen, denen das Überdimensionale einfach zu unpersönlich ist, und genau diese Menschen suchen nicht nur einen überschaubaren Flughafen, sondern auch das Erlebnis “ Porto e norte „.

Etwas südlich von Porto, in dePorto_Golfplatz_1r Region Espinha, direkt am Atlantik, finden wir das erste Domizil, Hotel Solverde. Es ist ein klassischer Hotelbau, der allerdings innen mit einem schönen und überzeugenden Wellness und SPA punkten kann, und natürlich die fantastische Nähe zum Linkscourse „Oporto“. Dieser altenglische Golfplatz entstand bereits um 1890, und es ist ein besonderes Erlebnis diesen ehrwürdigen Linkscourse spielen zu dürfen. Wir hatten an einem Montag das Privileg, denn normalerweise ist der gesamte Golfplatz am Montag geschlossen. Die Golfplätze Portugals überzeugen durch ihre Natürlichkeit, ohne Schnick-Schnack. Hier spielen naturverbundene Golfer ihren Lieblingssport.

Und, wer immer noch nicht genug gespielt hat, der findet vielleicht im angrenzenden Spielkasino am Abend sein Glück, oder sucht die Nähe der Menschen in der herrlichen Stadt Porto, die pulsiert und lebt. Neben eindrucksvollen alten Villen wachsen Hochhäuser empor, Bars und Kneipen bieten Nachtclubfeeling jeglicher Art und Shoppingqueens erleben traumhafte Preise ihrer echten Designermode. Nicht vergessen, einmal in die älteste Bücherei Portos hineinschauen und unbedingt in der City den Bahnhof besichtigen. Die ganze Geschichte Portos ist hier mit den traditionellen Kacheln an den Wänden verewigt. Porto ist wirklich sehr schön.

Porto_AmaranteUnser Weg führt uns weiter Richtung Osten, weg vom Atlantik, in die Berge, nahe der spanischen Grenze, ins Chalet Casa da Calcada. Ein traumhaft schönes Hotel und eine perfekte Küche. Die bestickten Gardinen an den Fenstern, die klassische Einrichtung und die modernen Marmorbäder bieten Gemütlichkeit und das Gefühl von „angekommen“ zu sein. Hier findet man Erholung und Ausgleich. Der fast angrenzende Golfplatz Amarante bietet den sportlichen Ausgleich zu dieser Chaletidylle. Amarante ist hügelig, spektakulär, spielfreudig, spannend und bietet einfach einen tollen Golferlebnistag. Allerdings sollte man fahren, und da heißt es auch, aufpassen. Greenfee, Lunch und Golfcart bietet Amarante für nur 43,–Euro an, und die Küche war fantastisch. Dieser Golfplatz hat was, nämlich genau das Gefühl, diesen Golfplatz will ich unbedingt noch einmal spielen.

Porto_Amarante_GolfIn Richtung Nordosten, nur knapp 30 km von der spanischen Grenze entfernt, startet bereits die nächste Überraschung, das Vidago Palace, ein Schlosshotel der Superklasse. Das muss man erlebt haben, es ist toll, es ist Luxus, und es ist ein Traum. Und zu Fuß geht es auf den Golfplatz Vidago, der bereits um 1930 mit 9 Löchern gebaut wurde und im Zuge der Restaurierung des Hotels eine Komplettsanierung und Erweiterung auf 18 Löcher erfahren konnte. Das Greenfee beträgt für Hotelgäste nur 27,- Euro. Da heißt es spielen und genießen. Auch hier empfiehlt sich ein Golfcart zu nehmen, denn der Parkland Golfcourse ist sehr weitläufig, großzügig und auch etwas hügelig. Spielspass findet hier jeder Golfer, der Platz ist fair, aber auch herausfordernd.

Porto_VidagoWer nicht so luxuriös wohnen möchte, der kann im direkt angrenzenden Primavera perfume ***Hotel preiswert und chic wohnen. Das Hotel ist ganz neu und modern eingerichtet. Das Essen ist preiswert und empfehlenswert. Ein kleiner SPA-Bereich ergänzt das Hotelpaket, das ebenfalls mit Greenfeeermässigungen für fünf Golfplätze aufwartet.

Weiter geht es in Richtung Atlantik. Hier residiert die Hotelgruppe Axis, die über elegant bis komfortabel mehrere Hotelvarianten bieten kann. Das nächste Ziel unserer Erkundungsreise ist das Axis Ponte de Lima Hotel. Ein sportliches Hotel für Golfer, denn der angrenzende Golfplatz ist wieder sehr hügelig und weitläufig, aber auch so spektakulär, da muss man einfach mal gespielt haben. Ein Golfcart ist zu empfehlen, und bei einem über 600 m langem PAR 5, das zwischen Weinfeldern und Gärten durchzieht, weiß jeder Golfer, was er in Zukunft noch üben muss.

Ponte de Lima ist ein Besuch wert. Dieses Städtchen hat so etwas von Strassencafe ohne Strassenlärm, von Shopping ohne Stress und von Campen frei am Lima Fluss. Die alten Häuser sind gepflegt und man spürt die Harmonie zwischen Mensch, Kultur und neuzeitlichem Stadtleben. Besonders empfehlenswert sind die landestypischen Tücher und Stickereien, richtige Schätze kann man hier finden.

Porto_Airport_Porto_Google MapsVerlassen wir die Harmonie von Ponte de Lima und fahren weiter nach Pavoa do Varzim. Hier übernachten wir kurz im Axis Vermar. Ein touristischer Hotelkomplex, der allerdings sehr nahe am Estrela Golfcourse liegt, und hier wird dem Golfer Linkscoursefeeling geboten. Ein aussergewöhnlicher Golfplatz, sehr gepflegt, natürliche BunDer Norden Portugals - fast unentdeckte Schönheit...ker und Dünen, und immer das Meer in Sicht und den Seewind über dem aufpeitschenden Atlantik spürend. Jede Golfrunde ist gleichzeitig eine Thalassotherapie. Jedes der 18 Löcher ein Traum, und während es den Profis auf den Löchern 4, 5 und 6 während der „Portugal Open“ nicht gelang dort ein PAR zu spielen, schaffte ich Glückspilz an Loch 6 mein erstes Eagle mit einem traumhaften Schlag mit Holz 5. Camper finden hier einen kleinen Campingplatz vor, und Liebhaber kleiner Ferienhäuser können direkt in den Dünen relaxen und Ferien pur genießen.

Auf dem Weg zurück in Richtung Porto machen wir einen Stop, denn Porto bietet so unglaublich viel. Wir besichtigen die Serralves Foundation, ein Museum mit angrenzendem Park, eine Oase der Ruhe, inmitten einer pulsierenden Stadt.

Porto_TaylorsAm Abend lädt uns Taylors Wine Cellar zu einer Besichtigung ihrer Portweinproduktion ein, und im angrenzenden Restaurant überzeugen wir uns in Verbindung mit einem köstlichen Abendessen von der Qualität des vorzüglichen Portweins. Kleiner Tipp: etwas Taylors Vintage Portwein, etwas Orangensaft, etwas Tonic Water, fertig ist ein Aperitif, der einfach köstlich ist.

Echter Portwein stammt immer aus Portugal, bzw. aus dem Norden Portugals, dem Douro Gebiet, und wurde in früheren Jahren mit den Booten, den „barcos rabelos“, die heute malerisch unter der Eisenbrücke des Herrn Eiffel im Douro liegen, in die Stadt Porto gebracht. Und hier wurde auch die erste Qualitätskontrolle eingeführt und überwacht, und der Port bekam von der Stadt seinen Namen.

Die atemberaubende Kulisse von der Restaurantterrasse Taylors Wine Cellar, mit Blick auf die Eisenbrücke Portos sowie den vielen Porto_Weinflascheangestrahlten Kirchen, Schlössern und Palästen, lassen den Abend ausklingen und mit etwas Wehmut Abschied nehmen. Noch einmal bietet uns die Axis Kette im Axis Porto Hotel, hoch oben über den Dächern der Stadt, einen kuscheligen, sehr modernen Schlummerplatz. Am nächsten Morgen begeben wir uns auf den Weg zum Flughafen Porto, der nur 15 Minuten entfernt liegt.

Porto e Norte, unentdeckt, natürlich und bezaubernd. Wer es noch nicht kennt, das Land im hohen Norden Portugals, der sollte sich jetzt auf den Weg machen. Die Menschen sind bescheiden, unaufdringlich und gastfreundlich, geniessen mit ihren Gästen das Land, das uns überzeugt mit einer traumhaften Naturkulisse und vielen malerischen Schönheiten.

05/2013

Annelie

http://www.click2annelie.de

View more posts from this author