Niedersachsen Course begrüßt Landesmeisterschafts-Teilnehmer

Der GC Bremer Schweiz mit seinem Niedersachsen Course und Bremer Course, hatte am Wochenende seinen Platz zur Verfügung gestellt, um die Landesmeisterschaft Niedersachsen/Bremen 2017 auszutragen. Das Besondere an dem Platz ist tatsächlich, das ein Teil des Areals durch Niedersachsen und ein Teil durch das Bundesland Bremen verläuft. Eine kleine Abwandlung der Bahn 18 wird zum Bremer Course.

Michael Kähler, Spielleiter Landesgolfverband Niedersachsen/Bremen, Annelie GC Schloss Lütetsburg, Conny GC Syke, Uschi GC Gut Hainmühlen

Michael Kähler, Spielleiter vom Landesgolfverband, hatte alle Hände voll zu tun, um die Schar an Golfern der AK 50 mit Singlehandicaps zu begrüßen, und auf eine erfolgreiche und schöne Runde zu schicken. Die beste Stammvorgabe der Herren war -0,9 und bei den Damen -4,0.

Die Landesmeisterschaft wurde über zwei Tage im Zählspiel ausgetragen. Der Samstag, obwohl mit schönem Wetter angekündigt, begann kühl und später auch noch nass. Der Himmel weinte und bestimmt auch einige SpielerInnen, denn der Golfplatz hatte so seine Schwierigkeitsgrade, wo der Golfer manchmal in die Trickkiste seines Repertoires greifen musste.

Das Teilnehmerfeld (rund 70 Golferinnen und Golfer) kam aus Braunschweig, Syke, Hannover, Hardenberg, Deinster Mühle, Papenburg, Isernhagen, um nur einige zu nennen, und ich hatte mich als Golferin der Golfanlage Schloss Lütetsburg dem Wettkampf gestellt, der am zweiten Spieltag mit Traumwetter und einem späteren, geselligen Beisammensein auf der Terrasse des Restaurants im GC Bremer Schweiz endete.

Aber mal zurück zum Golfplatz, der mit hervorragenden Grüns überzeugen konnte, die sehr groß angelegt sind, zum Teil stark onduliert. Die Fairways sind eng, schmal und breit. Alles dabei. Und manchmal kann der Golfer auch ein welliges Areal für sein Spiel nutzen. Eine kleine Ansteigung für einen Flachländer gibt es an der 13. Das signature hole war für mich die 17, ein Inselgrün taucht nach einem blinden tee shot auf. Da heißt es aufgepasst, den Ball richtig auf dem Fairway landen lassen, und dann das Inselgrün genüsslich anspielen.

Die Golfanlage präsentiert sich gepflegt, von den Puttinggreens bis hin zu den Duschen, vom Schlägerwaschplatz bis hin zu den Platztoiletten.

Als Besonderheit möchte ich noch die Gastronomie erwähnen, deren Betreiber es verstanden haben, dass der Golfer schnell nach der Runde etwas essen möchte, meist auch Durst hat und einen schnellen Service würdigt, und sie machen auf Wunsch z.B. ein Rührei mit Toast, wenn ihre Kunden da einfach Appetit draufhaben, Flexibilität und ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis haben sich die Pächter der Gastronomie auf die Fahne geschrieben. Da macht es Spaß einzukehren. Die Terrasse war sommerlich eingedeckt, der Gastraum modern und einladend.
Lest einfach mal dazu: Golfers Lieblingsgericht!

Den ersten Spieltag haben dann fast alle etwas durchnässt hinter sich gelassen, einige erfolgreich, andere am Boden zerstört. Was für ein Tag, wird da manch` eine Golferin oder ein Golfer gedacht haben…
Ich war sehr zufrieden, immerhin hatte ich nach den drei Favoritinnen mit beachtlichen Stammvorgaben den vierten Platz inne.

Der zweite Spieltag, wieder top organisiert vom Landesgolfverband Niedersachsen/Bremen und  Spielleiter Michael Kähler. Der Tag brachte dann die Entscheidung. Bei den Damen sorgte meine Vortags Spielpartnerin Conny ( Cornelia Freytag, StV. 10,5 , Syke ) die am ersten Tag nicht ihre Spielform zeigen konnte, für Furore. Mit ihrem unbefriedigenden Ergebnis vom Vortag und noch auf Platz 7 abgeschlagen, durfte sie im 2-Flight vorweg spielen, und kam mit einem hervorragenden Ergebnis zurück. Ihre neue StV. 9,5 hat sie mit sagenhaften 41 Nettopunkten erspielt.

Andrea Thews, StV. 6,2 gewann vor Daniela Jacqueline Genssler STV. 6,1 und Daniela Stäuble Beyer, StV. 4,0. Herzlichen Glückwunsch liebe Landesmeisterin und Bestplatzierte.

In meinem 3-Flight mit Margharet Feldgiebel, StV. 7,7 ( Hardenberg ) und Ursula Pape, StV. 9,9 ( Gut Hainmühlen ) gab es außer meinen drei Wasserbällen an gleicher Stelle!!! 😉 und einer gespielten 12 keine besonderen Highlights. Wir haben alle leider nicht unser bestes Golf gespielt, es gab keine Verbesserungen der Stammvorgaben und auch keine besseren Platzierungen. Ich konnte meinen vierten Platz nicht halten und landete auf Platz sieben. Als zweistellige Stammvorgabenspielerin unter all den wunderbaren Spielerinnen, das war schön, etwas anstrengend, und ich freue mich über diese Erfahrungen. Ein herzlicher Dank und Gruss geht an alle Ladies.

Bei den Herren siegte Dr. Andreas Stamm, StV. 0,9, Braunschweig, vor Markus Manig, StV. 2,0, ebenfalls Braunschweig. Den dritten Platz belegte Jörg Feldgiebel, StV. 4,2, Hardenberg. Jörg wurde im Siegerflight dann zum Ende hin noch von seiner Frau und meiner Spielpartnerin Margharet begleitet.

Zwei schöne Tage, spannende und erfolgreiche Tage, gekrönt von einem reibungslosen Ablauf, einer top-Betreuung auf dem Platz, bei der Ballsuche oder bei Regelfragen, und einer herzlichen und fröhlichen Siegerehrung der Landesmeister Niedersachsen Bremen AK 50 im Jahr 2017 – Herzlichen Glückwunsch!

Bleibt alle gesund, vielleicht sehen wir uns bald wieder…

 

Annelie

http://www.click2annelie.de

View more posts from this author