Ischa Freimaak – auf der Golfanlage Oberneuland

Freimaak, man könnte auch sagen, die fünfte Jahreszeit in Bremen.

Man soll es kaum für möglich halten, aber den Bremer Freimarkt gibt es bereits seit 1035 in Bremen. Damals, noch sozusagen als Handelsmarkt für allerlei heimische Waren, heute ein traditionelles Freizeitvergnügen, das nicht nur die norddeutschen Menschen auf keinen Fall missen möchten. Einmal im Jahr heißt es dann: Ischa Freimaak.

Ganz Bremen ist im Freimarkt Rausch, überall gibt es Freimarkt Angebote, Freimarkt Veranstaltungen und natürlich auch das richtig tolle DiDaGo „Ischa Freimaak“ Turnier auf der Golfanlage Oberneuland.

Doch erst einmal zurück zum Freimarkt, denn der beinhaltet die Worte, freier Markt. Als es 1035 in Bremen die Marktrechte gab, wo jede Zunft seine Waren anbieten durfte, eben laut Marktrecht, kam es irgendwann auch zu einer Erweiterung. Diese bestand darin, dass auch unterschiedliche Zünfte und Händler aus anderen Regionen und Ländern auch zweimal im Jahr in Bremen ihre Waren feilbieten konnten. Das war im Frühjahr und im Herbst möglich.

Im 15. Jahrhundert kamen die Gaukler, Wahrsager oder singendes Volk dazu, Heiler und Wässerchen aus fernen Landen brachten neue Erkenntnisse und auch Tiere, selbst aus Indien oder Afrika, wurden ausgestellt. Später waren es auch Menschen, riesige oder besonders kleine, stark behaarte oder einfach anders aussehende, ein Anziehungsmagnet für die Marktbesucher, deren Leben sich eben auf engstem Raum abspielte. Alles, was man auf dem freien Markt erlebte war einmalig und man hatte sowas noch nie gesehen.

Und Anfang des 19. Jahrhundert kamen dann die ersten Fahrgeschäfte hinzu, und natürlich „Hau den Lukas“! Der Mann konnte so zeigen wieviel Kraft in ihm steckte, und ein bisserl war es dann auch ein Kennenlern- und Heiratsmarkt. Der freie Handels-Markt wurde nach und nach zum Vergnügungsmarkt. Und als kulinarisches Highlight gab es 1906 die erste Rostbratwurst des Bremer Fleischermeisters Wilhelm Könecke auf dem Freimarkt.

All das waren Magnete, die Menschen anzogen, viel Vergnügen bereitete, bis der erste Weltkrieg dem ein Ende machte, und auch der zweite Weltkrieg beendete wieder einmal den Freimarkt. Aber wie es immer so ist, wenn den Menschen etwas lieb und teuer ist, dann lassen sie Traditionen gerne wiederaufleben. Sofort nach dem Krieg wurde der Bremer Freimarkt eine jährliche Einrichtung, die heute nicht mehr wegzudenken wäre, immerhin mit einer über 900 Jahre alten Tradition. Die Münchner haben die Wiesn, die Frankfurter haben die Wasn, und die Bremer haben den Freimaak.

Also nicht vergessen, einmal müsst Ihr dorthin, und gerade jetzt ist in Bremen richtig was los. Allein die unterschiedlichsten Düfte auf dem Freimaak, mmmhhhh, da bekommt man Appetit.

Und, weil eben die ganze Stadt im Freimarkt Fieber ist, wird überall der Freimarkt auch zelebriert.

Ganz besonders schön war es in diesem Jahr auf der Golfanlage Oberneuland.

Silke und Vera, beide sehr aktive Golferinnen und Vera, gerade neu gewählte DiDaGo Ladiescaptain, haben in ihrer Funktion als Captain ein wunderbares und auch sehr traditionelles DiDaGo-Turnier auf die Beine gestellt. Und schon mal vorweg, natürlich gab es ein Lebkuchenherzchen…❤️

Viele Golferinnen, auch von umliegenden Golfanlagen, sind dem Ischa Freimaak Aufruf gefolgt, und wurden mit wunderschönen Herbststimmungen in Oberneuland belohnt. Morgens war es noch ein bisserl frisch, aber ein Wiedersehen mit vielen netten Ladies und die freudigen Umarmungen machten schnell ein wohliges, herzliches Gefühl.

Schaut doch mal auf meinen Artikel Arboretum – Golf und Naturgeschichte in Bremen – click hier!

Inzwischen wurden die Bahnen auf der Golfanlage Oberneuland etwas umnummeriert, so dass die Bahn 9 und die Bahn 18 am Clubhaus enden. Einfach mal spielen, ist so schön…, besonders jetzt, wo sich die Blätter so farbenfroh verfärben und der Platz perfekt gepflegt ist.

Die Blätter waren von den Bahnen entfernt worden, die Greens treu und es gab keine offensichtlichen Schäden auf den Greens. Einige Nassstellen waren fachmännisch gekennzeichnet, und die Loch Cups auf den Greens waren trocken und sauber. Überall standen frisch gefüllte Ballwascher, mit Handtüchern bestückt, gerade in dieser Jahreszeit wichtig. Und, alle Abschläge waren gut gemäht und auch richtig gesteckt.

Tolle Arbeit liebes Greenkeeperteam! Vielen Dank dafür.

Silke und Vera haben das Turnier eröffnet, alle Ladies wurden herzlich begrüßt und jede Golferin bekam einen so super leckeren und frischen Berliner, von Johnny Otten, der größten Berliner Bude auf dem Bremer Freimarkt, als kleine Rundenverpflegung mit auf den Weg.

Renate, von der Golfanlage Schloss Miel, war ebenfalls zu Gast und half Silke gerne beim Austeilen der köstlichen Berliner. Prima Idee.

Gabriele und Narcise, von der GolfRange (Artikel darüber – click hier), die leider in Bremen zum Ende des Jahres schließen muss, sind zur Golfanlage Oberneuland gewechselt, sie waren unsere Flightpartnerinnen. Beide kennen sich schon gut auf der Golfanlage aus und haben uns grandios über die neu nummerierten Bahnen, die uns ein wenig verunsichert haben und etwas hilflos werden ließen, geführt. Beide Ladies sind richtig gute Golferinnen, auch wenn es nicht immer so lief, wie man es gerne möchte. Doch das Ergebnis war toll, die beiden haben das Siegertreppchen mit einem sensationellen dritten Platz im ersten Netto erreicht. Super!

Narcise hat mir noch ein wenig aus ihrem Leben erzählt. Sie musste damals aus ihrem Land Rumänien flüchten und landete in Norddeutschland. Zuerst allerdings im völligen Nichts und auf dem Lande, bis sie dann endlich die Arbeitserlaubnis in Händen hielt, die deutsche Sprache erlernte und auch endlich eine Arbeit bekam. Diese Arbeit war in Bremen und sollte ihr als Startsprung in die Welt helfen – daraus wurde ein Leben, ihr Leben. Heute ist sie glückliche Bremerin, genießt das Stadtleben und ihre Freizeitbeschäftigung, das Golfspiel.

Gabriele hat sich auf der Golfanlage auch sehr schnell eingewöhnt. Als Spielführerin ist sie ehrenamtlich tätig, sie ist Referee beim Landesgolfverband Niedersachsen/Bremen, sehr engagiert, weiß Bescheid und sie ist richtig regelfest. Danke Euch beiden für eine schöne und herzerfrischende Runde.

Wie heißt es doch so passend, klappern gehört zum Handwerk. Und das hat Silke von der Golfanlage Oberneuland ordentlich getan, sie hat ihr Turnier umworben. Ladies aus sieben Golfanlagen, Achim, Oldenburger Land, Verden, Wiesmoor, Schloss Miel, Wilhelmshaven und Bremer Schweiz, waren zu Gast und ließen sich vom „ischa Freimaak Turnier“ und den vielen teilnehmenden Oberneuland Ladies begeistern. Ein toller Tag, mit glücklichen Gewinnerinnen und ein Tag der Herzen ♥️

Charlotte, Leiterin der Seniorinnenliga des Landesgolfverband Niedersachsen/Bremen war ebenso zu Gast, wie Liga Captain Ingried von der Golfanlage Ostfriesland/Wiesmoor oder Liga Captain Heidi von der Golfanlage Oldenburger Land sowie Traudy, von der Golfanlage Lilienthal, die sich auf ihrer Golfanlage ebenfalls sehr engagiert, um nur einige zu nennen…

Gerne möchte ich noch einmal auf das Event kommen, das meiner Meinung nach eine sehr schöne Ausrichtung hatte. Es gab eine kleine Abendkarte, jede Lady konnte ihr Essen individuell danach bestellen, und die Gastronomie war richtig fit. Alles ging sehr schnell und reibungslos vonstatten. Auch mein herzlicher Dank geht an die Gastronomie.👍

Und natürlich geht mein Dank an die Golfanlage, die mit einem Greenfee, zahle so viel wie Deine Stammvorgabe, die Ladies begeistern konnte, und ganz großen Applaus für Eure Arbeit, ❤️ Vera und Silke.

Das Turnier war richtig schön und ich hoffe, ihr beiden macht es so weiter. Und mir hat besonders gut gefallen, dass es im Brutto fast genauso viele Gewinnerinnen gab wie im Netto. Ich bin sicher, den Ladies hat das auch gefallen. 👍👍👍

Schaut bitte auf die glücklichen Gesichter der Gewinnerinnen im Netto A, Brigitte, Edith, Oberneuland, Monika, Claudia, Oberneuland, Gabriele, Narcise, Oberneuland, Vera, Barbara Oberneuland/Achim, und Netto B, Anke, Heidelies, Oberneuland, Beate, Ilona, Achim, Hildegard, Heidrun, Oldenburger Land und Bremer Schweiz, Ilse, Eveline Oberneuland sowie in der sogenannten

Königinnenklasse im Brutto, Ingried, Annelie, Ostfriesland/Wiesmoor, Charlotte, Barbara, Oldenburger Land, Heide, Heidi, Wilhelmshaven und Oldenburger Land.
Herzlichen 👏 Glückwunsch an alle, und Danke Dir Ingried, dass Du den Part unserer Bruttorede übernommen hast.

Bleibt gesund, vielleicht bis zum nächsten Jahr, und seid alle richtig herzlichst, ❤️ „Ischa Freimaak“, umarmt.

Danke Silke für das Foto von mir.

Annelie

http://www.click2annelie.de

View more posts from this author