„Hakuna Matata“ in der Seidl Confiserie

Es begab sich zu einer Zeit, 1857, als die Macadamianuss aus Down Under (Australien) zu uns kam.

In Deutschland gab es also diese köstliche Nuss, die edelste, sagt man, allerdings wurde sie den meisten Menschen erst durch die Schokoladenveredelung durch Johann Seidl, Confiserie in Laaber, Oberpfalz (Bayern), vor rund 30 Jahren mehr bekannt.

Johann Seidl kreierte die edle Nuss neu. In seiner damals kleinen und noch fast unbekannten Confiserie, irgendwo im Nirgendwo, könnte man fast meinen, schuf Johann Seidl in Handarbeit für sehr elegante Cafés oder Hotels die Schokoladenkännchen. Jeder kennt sie heute, und damit fing alles an.

Und die köstlichen Macadamianüsse kennt mittlerweile auch jeder Nuss- bzw. Schokoliebhaber. ❤️

Die köstliche und teuerste Nuss, übrigens sind von den vielen Macadamiabäumen, die 6-18 Meter hoch werden können, nur zwei Arten köstlich und genießbar, alle anderen schmecken bitter oder sind ungenießbar. Es gibt mittlerweile viele Anbaugebiete der Macadamianuss, und der größte Produzent ist heute Hawaii, neben Südafrika, Neuseeland, Kalifornien oder auch Brasilien. Das Klima muss schon subtropisch sein, sonst hat das Pflänzchen keine Lust zu wachsen, eben um die köstlichen Nüsse zu produzieren.

Johann Seidl hat in seiner Confiserie in Laaber mittlerweile einen Dschungel geschaffen, ein Einkaufs- und Probierparadies der besonderen Art, denn hier dreht sich alles um Schokolade und Illusionen, besonders auch an den Wänden im hauseigenen Café.

Schaut her, was seht Ihr….

….und ich habe endlich meinen Dukatenesel gefunden. 😂

Annelie

http://www.click2annelie.de

View more posts from this author