Hätte Napoleon Golf gespielt….

…. wäre er glücklich gewesen, wenn er im Oldenburgischen Land eine Golfanlage vorgefunden hätte. Oldenburgischer_Golfclub_09_2015_12Zumindest ist das alte Bauernhaus aus der napoleonischen Zeit noch erhalten. Es diente einmal als Mittelpunkt und Treffpunkt der Golfer und der beginnenden 5 Löcher Anlage, die mit viel Liebe und Aufwand vor über 50 Jahren zwischen Rastede und Wiefelstede, heute leicht über die A29 zu erreichen, von einigen wenigen Golfenthusiasten ins Leben gerufen wurde. Kein geringerer als Bernhard von Limburger ( gestorben 1981 in Basel ) Jurist und einer der ersten deutschen Golfplatzplaner, fertigte die Pläne der Golfanlage, die sich heute Oldenburgischer Golfclub nennt und mit mittlerweile wunderbaren 18 Löchern ein Golferparadies im Parklandstil darstellt.

Oldenburgischer_Golfclub_09_2015_08Bernhard von Limburger, sein Name war eigentlich Oskar Bernhard Limburger von Hoffmann, gewann 1921, 22 und 25 die Deutsche Verbandsmeisterschaft und hatte so einen Einstieg in die Golfbranche als Golfplatz Kreativer mit eigener Handschrift. Immerhin hatten ein Drittel der dann entstandenen Golfanlagen seine Handschrift. Bis zum Start des Golfprojekts in Rastede gingen noch viele Jahre ins Land. Wie genau die Verbindung so um 1960 zu den Golfbegeisterten in Rastede zustande kam, ist leider in der Chronik der Golfanlage nicht überliefert. Daher nehme ich mal an, das vielleicht eine Verbindung durch das Jurastudium zu einem der Gründungsmitglieder, ebenfalls Jurist, bestand, denn eigentlich war der erfolgreiche Bernhard von Limburger schon um 1930 sicher schon einiges an Honoraren gewohnt. Übrigens ist die Golfanlage Am Reichwald in Nürnberg auch ein Design von Bernhard von Limburger sowie auch Feldafing am Starnberger See.

Oldenburgischer_Golfclub_09_2015_03Bernhard von Limburger war zu seiner Zeit konkurrenzlos in Deutschland. Zusammen mit seinem Kompagnon, dem Berliner Architekten Karl Hoffmann, kreierte er viele Projekte, und so ein wenig hatte sein Auftreten etwas von Walter Hagon, so ist es zumindest überliefert. Er war ein erfolgreicher Golfer und bestimmt auch als Star umschwärmt, wie auch Walter Hagon. Da kann man schon mal die Bodenhaftung verlieren und, wenn dann auch noch von den Eltern das gesicherte Auskommen garantiert ist, kann man auch schon mal honorarfrei seine Ideen anbieten. Ein beneidenswertes Leben mit viel Schaffenskraft und Freiheit. Wir Golfer danken Bernhard von Limburger, denn noch heute spielen wir gerne diese zukunftsweisenden Golfanlagen wie Bad Ems und Wannsee.

Oldenburgischer_Golfclub_09_2015_02Große Golfplatzarchitekten und Planer mit ihrem Team sind heute Dipl. Kfm. Christopf Städler ( z.B. Weimarer Land, Paderborn, Langeoog ), David J. Krause ( z.B. Valley, Winston, Lütetsburg ), Thomas Himmel ( z.B. Son Gual auf Mallorca, Achental ), Karl F. Grohs ( Bitburger Land, Baden-Baden ), Dipl. Ing. Rainer Preissmann ( Seddiner See, Toskana Resort Castelfalfi ), und sicher gibt es noch mehr kreative Köpfe, aber diese sind mir gerade im Gedächtnis und die genannten Plätze habe ich gespielt. Jeder Golfplatz gibt die Handschrift des Architekten und Planers wieder.

Oldenburgischer_Golfclub_09_2015_13Der Oldenburgische GC verfügt noch über Fragmente der Bernhard von Limburger Planung, ganz bezeichnend ist Bahn 17 ( Weißer Riese ) mit dem Solitärbaum, eine ganz klassische Handschrift. Der arme Baum, wenn er sprechen könnte, wieviel Bälle ihm in den letzten rund 52 Jahren um die Rinde und Blätter geflogen sind.

Heidi, wie oft hast Du den armen Baum getroffen? Heidi lacht, Oldenburgischer_Golfclub_09_2015_06spielt seit 22 Jahren auf dem Oldenburgischen GC Platz und findet ihn immer spannend, aufregend und spielfreudig. Das kann ich nur zurück geben, auch ich war ganz begeistert vom Platz. Heidi erzählte mir, das sie selbstverständlich DIDAGO spielt, so oft es geht, Seniorenliga und natürlich mit ihrem Lebensabschnitt-Begleiter ihre Runde dreht. Sie liebt eine gute Gastronomie nach dem Spiel, und vor allem die Blumenwiesen auf dem Platz. Soweit Heidi informiert ist, macht das wohl Thekla, die kümmert sich, sagt Heidi. Außer dem faszinierenden Golfsport liebt Heidi das Reisen mit einem Kreuzfahrtschiff. Wir hatten gleich einen Draht zueinander, auch ich liebe das Reisen mit einem der wunderbaren und sehr eleganten Ozeanriesen. Übrigens reise ich mit der Royal Caribbean Flotte.
Heidi, viel Spass auf Deiner anstehenden Kreuzfahrt und natürlich freue ich mich auf ein Wiedersehen auf Deiner schönen Golfanlage.

Oldenburgischer_Golfclub_09_2015_10Hallo Jacqueline, hast Du kurz Zeit für ein Foto und ein kleines Interview? Aber selbstverständlich. Jacqueline arbeitet seit vielen Jahren im freundlich, hellen ProShop auf der Golfanlage. Sie liebt die Freundlichkeit und Vertrautheit mit den Golfern und natürlich auch den Golfsport und die dazugehörige Mode. ProShop Chefin Janin hat ihr Verkaufstalent sofort erkannt und holte sie vom Außendienst in die für sie neue Welt des Golfsports. Aber Jacqueline ist sportlich, sie fährt Ski, spielt Tennis und geht joggen, und manchmal fährt sie auch die 10 km mit dem Fahrrad zu ihrem Traumjob. Selbstverständlich hat sie auch die Platzerlaubnis gemacht, aber die Zeit reicht noch nicht, um richtig aktiv einzusteigen, später vielleicht. Das wäre toll Jacqueline!

Oldenburgischer_Golfclub_09_2015_01Was hat mich denn begeistert, wenn ich zurückblicke auf diesen wunderbaren Golftag? Das Entree war einladend und gepflegt, der Platz ist gut zu laufen, hervorragende, leicht ondulierte Grüns, breite Fairways und gepflegte Bunker sowie Wasserhindernisse. Oldenburgischer_Golfclub_09_2015_16Die Gastronomie hat mich überzeugt, aufmerksamer und freundlicher Service, ein herzhaftes, hervorragendes Essen mit viel Liebe zum Detail vom Küchenchef persönlich zubereitet und nette Golfer rund um mich herum. Was will man mehr um glücklich zu sein.

 

Siehe auch:

Cruiseship Bettchen,

Paderborn,

Wannsee.

 

Annelie

http://www.click2annelie.de

View more posts from this author