GCOL – Golfen unter Freunden

Auf wahrscheinlich 70% aller Golfanlagen wird damit geworben. Umso schöner allerdings, wenn es einzelne Personen gibt, wie Charlotte Lampe, Seniorinnen-Beauftragte des Landesgolfverbands Niedersachsen/Bremen und langjähriges, sehr aktives Mitglied der Golfanlage Oldenburger Land, super tolle Golferin, die unermüdlich die schönsten Veranstaltungen ihrer Seniorinnen-Gruppe als Captain der Senioren auf der Golfanlage veranstaltet und das Motto in die Tat umsetzt.

Charlotte und Annelie vor dem sensationellen Seniorenturnier

Charlotte ist dafür ständig unterwegs und versucht Werbepartner oder Sponsoren zu gewinnen, um jedes Turnier zu einem Highlight werden zu lassen. Sie putzt regelrecht Türklinken, bittet und bettelt, und jeder weiß, wie schwer es heutzutage ist, Sponsoren zu finden. Naja, nicht jeder, nur der, der sich bemüht.

Zur „20. Offenen Golfwoche“ lud Charlotte ein und rund 80 Seniorinnen und Senioren kamen von überall zu diesem Event. Mit 1 3/4 Std Fahrtzeit hatte ich schon einen weiten Weg auf mich genommen, aber es hat sich gelohnt. Den Golfplatz hatte ich noch nicht gespielt.

Und dazu möchte ich zuerst einmal meinen Eindruck wiedergeben. 1996 wurde der von Holger Rengstorf gestaltete Platz zum ersten Mal bespielt. Das sehr alte, frühere Gesindehaus, strohbedeckt, ist heute eine gut geführte und gemütliche, norddeutsche Gastronomie, die seit fast zwei Jahrzehnten vom gleichen Gastronomiepächter auf der Golfanlage betrieben wird. Ein überdurchschnittlicher Zeitraum auf deutschen Golfanlagen. Lest dazu bitte auch….Golfanlage Buchholz-Nordheide

 

 

Und um die nahezu identischen Namensgebungen mit unausweichlichen Begriffs-Verwirrungen der umliegenden Golfplätze einmal etwas zu entzerren, hier ein kleiner geschichtlicher Rückblick. Bereits im 12 Jh. wurde Dingstede – Thingstätte – erwähnt. Der Name des Dorfes leitete sich ab von der Gerichtsstätte, die es einst hier bereits gab. So hatte Dingstede nicht nur allerlei Kriege zu überstehen, auch in der napoleonischen Zeit, es gab auch große Plünderungen und Brandschatzungen. Auf dem Golfplatz gibt es sogar die Napoleoneiche! Und immer wieder wurde Dingstede von Grafen und Klöstern verkauft, gekauft und anderen Gemeinden wie Bad Ganderkesee oder Hatten zugeteilt. Die letzten großen Brände und der Verlust von geliebten Menschen geschahen im zweiten Weltkrieg.
Wenn Dingstede auch heute zu Hatten gehört, so ist der kleine Ort doch recht besonders, genau wie sein Golfplatz.

Der Golfplatz, wunderbar gepflegt von der Firma Sommerfeld AG, hat mich einfach verzaubert. Mein Mann Adriaan sagt immer, ein Golfplatzdesign sollte dem Amateur Golfer nicht aufzeigen wie schlecht er spielt, es sollte freundlich sein und jedem Golfer immer das Gefühl geben, der Platz ist fair.

Mein Superflight mit Heidi und Jürgen

Hier auf der Golfanlage hatte ich genau das Gefühl. Ich fühlte förmlich wie sehr der Platz mich ins Spiel zog, ich hatte meine Chancen, war mir sicher ich schaffe es, und ich war beeindruckt von der Vielfältigkeit der Natur um mich herum.

Von glitzerndem weißen Sand der Nordseestrände bis hin zu den hohen Tannen der bayerischen Landschaft, hinweg über die Lüneburger Heide und hin zu den Baumgiganten des Schwarzwaldes. Alles bietet diese Golfanlage, man muss nur hinschauen. Fast könnte man den Platz als Mini-Gardenroute des Nordens betiteln, sofern man schon mal in Südafrika die Gardenroute abgefahren ist und diesen Eindruck in sich trägt. Ich hatte das große Vergnügen.

Zudem ist der Platz wunderbar zu laufen. Es kommt überhaupt keine Langeweile auf, jede Bahn besticht auf ihre eigene Art, bietet Spielspaß und sportliche Herausforderung und noch ein wichtiger Punkt, dieser Platz ist ladiesfreundlich. Alle Abschläge waren gleich groß und es gab mehrere geratete Abschläge, die auch wahlweise innerhalb eines Turniers gespielt werden konnten. Das nenne ich perfekt und dem Golfer gegenüber äußerst kundenorientiert.

 

 

Noch etwas, was das Golferherz aufblühen lässt. Auf dem Platz gab es überall feststehende, entleerte Mülleimer, richtig viele und gut platzierte Ballwascher, funktionierend und mit Frischwasser gefüllt, dazu Stofftücher. Der Platz war hervorragend ausgeschildert, gerade wichtig für Fremde, korrekte und überall vorhandene Platzbeschilderung an den Tees, einfach wunderbar.

Frau Köhler, aus dem Golf-Sekretariat, hat hervorragend auf all unsere Fragen reagiert, sympathisch, freundlich, kompetent. Allerdings konnte sie uns den Inhalt der Tees in dem Glas nicht sagen 😉, naja, das war ja auch das Gewinnspiel. Charlotte ermittelte später den Gewinner, der mit seinem Tipp am nächsten an der zu schätzenden Anzahl an Tees in dem Glas, mit einem BMW Wochenendtrip eines ihrer edlen Sponsoren. Ein toller Preis!

Karin, seit zwei Jahren Ranger auf der Anlage, und meinem Mann Adriaan sofort bekannt durch ihr Kartoffelpuffer-Turnier, das wohl schon über die Landesgrenze hinaus ein Knüller ist. Bitte Termin vormerken: 09. September 2018

Karin hat mich wunderbar unterhalten. Sie hat mir erzählt, dass sie bereits seit 20 Jahren auf der Golfanlage spielt, allerdings gerade macht sie eine kleine Pause, weil der Körper nicht mehr so will wie sie möchte. Und da bietet sich der Kontakt als Ranger an, denn einmal vom Golffieber infiziert, lässt es einen nicht mehr los. Und letztendlich ist da ja noch das Kartoffelpuffer-Turnier. Das lässt sich Karin nicht nehmen. Jedes Jahr bekommt sie von ihrem Bauern des Vertrauens die Kartoffeln, leiht sich eine große Raspelmaschine und macht die Kartoffelpuffer selbst, wie es sich gehört. Dann wird an der „Alten Scheune“, mitten auf der Golfanlage alles aufgebaut, und Karin backt den ganzen Tag. Die Golfer sitzen unter Baumgiganten und lassen es sich schmecken. Das ist so romantisch an der Alten Scheune, so idyllisch, einfach unbeschreiblich schön und dann noch richtig heiße, leckere Kartoffelpuffer, von Karin handgemacht und gebacken. Ist das Leben schön…

Annelie und Ranger Karin beim Plausch über das anstehende Kartoffelpuffer Turnier

Liebe Karin, mach bitte weiter so und auch Dir wünsche ich viele Sponsoren, sei es für die Kartoffeln oder für deine Preise zum Turnier. Wer so viel Einsatz bringt, der sollte auch unterstützt werden. Ich umarme Dich, und freue mich auf die leckeren Kartoffelpuffer. Hoffentlich klappt es terminlich bei mir.

Doch zurück zur 20. Offenen Golfwoche. Charlotte hatte ihr Senioren Turnier so herrlich organisiert, alles lief rund. Es gab herzhafte und süße Köstlichkeiten bei der Halfway, unter Schatten spendenden Bäumen, liebevoll und geschmackvoll eingedeckt und betreut durch die Gastronomie und natürlich Ranger Karin. Ich habe mich so an frühere Turniere erinnert, die immer stilvoll waren und die ich so geliebt habe. Da fällt es einem leicht, auch mal etwas länger zu bleiben und nicht gleich auf die Uhr die zu schauen.

Die Abendtische waren wundervoll einladend auf der Terrasse dekoriert, dass man sich einfach wohl fühlen musste. Das Essen, ein kleiner Salat vorweg, danach ein Hähnchenbrüstchen mit leichter Sauce an Kartoffelkroketten und sommerlichem Gemüse. Eine hervorragende Auswahl zum Tagesablauf, zeitlich gut abgestimmt und serviert von der Gastronomie. Und Charlottes Siegerehrung wie immer amüsant, fröhlich und hinreißend. Ein krönender Abschluss eines traumhaften Tages auf einem Golfplatz, der mich ein wenig verzaubert hat…

Gratulation an alle Turniergewinner und die es einmal werden möchten…

Liebe Charlotte, meinen allergrößten Respekt für Deine Mühe und ein dicker Kuss. Es war wundervoll. Alle, die dieses Event verpasst haben, vielleicht habt Ihr das Glück im nächsten Jahr dabei zu sein und fahrt ebenso selig und zufrieden heim wie mein Mann und ich. Das wünsche ich Euch von Herzen…

Herzlichen Dank an alle Sponsoren, aus Österreich, aus Deutschland und einfach um die Ecke, dass Ihr Charlotte so unterstützt habt:

Weinhaus Bultmann, Bremen;

Golf und Landclub Gut Kaden;

Gut Apeldör;

Luft und Meer Ferienwohnung, Hage;

Golfpark Strelasund;

und aus Österreich Biohotel Flachauer Hof

und Hotel „Zum Jungen Römer“.

Lest bitte dazu meinen Beitrag über Strelasund

 

 

Annelie

http://www.click2annelie.de

View more posts from this author