Ganz nah zum Tor der Welt…

Buchholz in der Nordheide gehört zum Landkreis Harburg, ist nach Seevetal der zweitgrößte Landkreis und gehört zur Metropolregion Hamburg. Die Gemeinde Buchholz liegt in Niedersachsen, und mit nur 20 km Entfernung von Hamburg versprüht sie internationales Flair. Ganz nah am Stadtkern befindet sich die  Golfanlage Buchholz i. d. Nordheide.

Clubmanager Stefan Otte (links im Bild) mit Adriaan im Fachgespräch zum Saisonstart

Die Golfanlage Buchholz in der Nordheide ist eine ganz klassische Golfanlage aus den Gründungsjahren um 1980, die dann in der offiziellen Platzeinweihung 1988 mit dem schlagen des „goldenen Balls“, durch Präsident Uwe Fuchs, den Start in eine spannende Golfzeit bereitete. Jahr für Jahr wurde etwas verbessert. Und heute präsentiert sich die Golfanlage wunderbar eingewachsen, blühend, wohlhabend – aber understatement – norddeutsch eben 😉

Es ist der dritte warme Tag im Jahr, man hat das Gefühl, die Sonne hat den Frühling übersprungen. Die Natur erwacht mit ganz zarten Knospen, kaum sichtbar, aber sie bekommt  jetzt einen richtigen Schub.

Draußen auf dem Golfplatz laufen die Maschinen der Greenkeeper heiß. Headgreenkeeper Karsten Könemann, erst seit 2 Monaten auf der Anlage tätig, weiß, was von ihm erwartet wird. Im Gespräch mit ihm, erzählte er mir von seinen Erfahrungen und den Vorstellungen seines jetzigen

Headgreenkeeper Karsten Könemann – ganz aktiv beim „Frühjahrsputz“ auf der Golfanlage

Arbeitgebers. Schon seit ein paar Wochen ist er mit vielen Saisonvorarbeiten beschäftigt. Zur Unterstützung der zu pflegenden 65 ha hat er noch weitere sechs Mitarbeiter, davon ein gelernter Platzarbeiter. Ich konnte Karsten nur ein großes Lob aussprechen, denn die Golfanlage präsentierte sich in einem hervorragenden Frühlings-Zustand. Die Grüns wurden gesandet, die Abschläge präpariert, die klassischen Augusta-Abschlagsmarkierungen haben stilvoll neue Farbe erhalten, die Wege waren sauber, die Maht verleit den Fairways einen guten Aspekt, die Bäume geschnitten, die Mülleimer geleert, die Flaggen erneuert und die Lochcups gesäubert. An den PAR 3 Löchern standen Divot Nachsaat Flaschen und am 1. Abschlag konnte man Nachsaat mitnehmen. Alles aufgefüllt und frisch. Überall gab es Ballwascher, gut platziert, gefüllt und mit Tüchern. Alle Blumenkübel hatten frische Blümchen, der Eingangsbereich präsentierte sich frisch mit Hochdruck gereinigt, und kein Mensch stand qualmend vor der Eingangstür und fristete sein Dasein vor vollen Aschenbechern – herrlich…Danke Karsten und Danke an den Manager der Golfanlage, Stefan Otte. Perfekte Symbiose.

Während mein Mann Adriaan ( golfpilot ) einen Vortrag über die Golfgastronomie auf Golfanlagen hielt, hatte ich das große Vergnügen mit Apama Panbetchi zu plaudern.

Apama (…ist persisch und heißt: Seerose). Sie ist seit 24 Jahren auf der Golfanlage mit ihrer Gastronomie und gehört damit zu den wenigen gastronomischen Betrieben, die es länger als 3-5 Jahre auf den Golfanlagen „aushalten“.

Apama Panbetchi – seit 24 Jahren Golfgastronomin auf der Golfanlage Buchholz i.d. Nordheide

Frau Panbetchi versicherte mir, es geht nur, wenn alles passt, und dann muss man mit den Menschen umgehen können, immer mal was anderes anbieten. So haben wir hier keine große Karte, es kommt frisch vom Markt und saisonal bedingt. In der Küche arbeiten zwei Köche und eine Hilfe und im Service sind wir zu zweit. Ist allerdings eine Veranstaltung, und bei uns heißt das rund 120 Golfer bei einem Turnier-Event, dann benötigen wir Aushilfen. Die muss man in der Hinterhand haben, sonst geht es nicht.

Eigentlich habe ich ja einen kaufmännischen Beruf erlernt und war auch darin tätig, berichtet mir Frau Panbetchi, aber, als mein Mann seine Pizzeria eröffnete, fand ich mich auf einmal im Restaurantbetrieb wieder. So spielt manchmal das Leben. Und so kam ich auch zum Gastro-Betrieb hier auf der Golfanlage. In den vielen Jahren ist meine Tochter groß geworden, heute eine gute Golferin, mein Mann ist weiterhin in seiner Pizzeria in Buchholz. Ich selbst bin nicht mehr so in der Küche tätig, allerdings suche ich immer nach neuen Rezepten, die wir hier anbieten können. Das schafft Abwechslung und neben dem Job Seelentröster kreiert man köstliches für den Leib – Harmonie eben, sagt Frau Panbetchi.

Wenn ich an den Iran (Persien) denke, fallen mit sonnenverwöhnte Gärten mit Brunnen ein, Rosenblüten im Wasser, Düfte die verzaubern, fließende Tücher der Ladies, blumige Geschichten und Gerüche der Kräuter und Gewürze. Ich schließe die Augen und sehe ein reiches, wundervolles Land vor mir.

Ja, sagt Frau Panbetchi, so war es auch, als meine Eltern in dem Land lebten. Meine Mutter war Deutsche und ist ihrem geliebten Mann in den Iran gefolgt. Leider war ihr Aufenthalt dort nicht von langer Dauer, und so gingen sie wieder nach Deutschland. Ich habe noch Erinnerungen daran, als wir bepackt wie ein Muli, drei Wochen die beschwerliche Reise mit einem alten Auto antraten. Aber in der Zeit erlernte meine Mutter die blumige, persische Sprache und erzählte mir wunderbare Geschichten. Und sie kochte fantastisch. Mein persisches Lieblingsgericht ist „Tschelo Kabab“. Das muss ich immer machen, wenn bei uns ein Familienfest ansteht, aber auch so liebe ich es. Wahrscheinlich weckt es Erinnerungen…

Hier das schnelle Rezept für Tschelo Kabab, köstliche Rinderspieße – so wie es die persische Küche liebt:


Zwiebeln fein reiben und die Masse ausdrücken. Faschiertes Rinderfleisch mit der Zwiebelmasse vermischen. Frau Panbetchi gibt dann das traditionelle Gewürz Sumack dazu und Safran natürlich, Knoblauch, Salz, Pfeffer. Die Masse wird um einen Spieß gedrückt und braun gegrillt. Dazu gibt es weißen Basmati-Reis, gegrillte rote Tomate (ohne Schale, aber scharf gegrillt), und auf den Reis gehört ein rohes Eigelb. Nicht nur eine herrliche Farbkomposition…., so lecker.

Danke für das Rezept und herzlichst Danke für das nette und aufschlussreiche Gespräch, Frau Panbetchi. Ich komme gerne wieder, und freue mich auf ein weiteres persisches Gericht und einen traumhaften Nachmittag auf ihrer Restaurant-Terrasse.

Ich war so verzaubert…

Ja, was soll man sagen. Die Golfanlage Buchholz in der Nordheide ist unbedingt ein Magnet für jeden Golfer. Hier wird der Golfer verwöhnt, ein spielfreudiger und herausfordernder Traumplatz, gut zu laufen, eine kulinarische Küche, hervorragende Fazilitäten und sehr nette, aufgeschlossene und fachlich kompetente Mitarbeiter sorgen für einen Golftag, der in positiver Erinnerung bleibt, egal, wie das Spiel ausfällt. Ich habe alles in vollen Zügen genossen.

 

Annelie

http://www.click2annelie.de

View more posts from this author